Feedback
Eifel Ferienwohnungen & Ferienhäuser    -   Eifel Aktivitäten    -   Sehenswürdigkeiten    -     Bauwerke  

Bauwerke

Burgen in der Eifel

Im gesamten Eifelraum befinden sich eine Vielzahl an Burgen und Burgruinen. Großartige architektonische Meisterleistungen und spannende Geschichten hinter den alten Gebäuden machen eine Besichtigung zu einem tollen Urlaubserlebnis. Wir haben für Sie Informationen zu ein paar ausgewählten Burgen der Eifel zusammengestellt. 

Burg Eltz
Die Burg Eltz blickt auf eine lange Geschichte zurück. Ihr Errichtungsdatum liegt ungefähr Anfang des 12. Jahrhunderts. Dank der erfolgreichen und vorausschauenden Organisation und Leitung der Familie Eltz konnte die Burg größere Kriege und Schlachten ohne Schäden überstehen. Bei einer Besichtigung können Sie demnach die originale Burg unter die Lupe nehmen. Tatsächlich ist die Burg Eltz auch heute noch im Familienbesitz der adligen Familie Eltz.

Burg Lissingen
Umgeben von viel Gewässer erhebt sich die Burg Lissingen in Gerolstein. Sie ist gut erhalten und musste keine erheblichen Schäden einstecken. Eine Unterburg und eine Oberburg machen den Komplex zu einer Doppelburg. Eine Besichtigung der Unterburg, die auch gemietet werden kann, ist möglich. Hier können Sie das damalige Leben hautnah erfahren.

Genovevaburg
In Mayen befindet sich die bekannte Genovevaburg. Sie ist in die aus dem Mittelalter stammende Stadtbefestigung eingebunden. Das Gebäude ist im Stil der Spätgotik um 1200 herum errichtet worden. Die Genovevaburg erlitt während des zweiten Weltkriegs Schäden, deren Reparaturen bis in die späten 1980er Jahre reichten. Heute beherbergt Sie unter anderem das Eifelmuseum mit Deutschem Schieferbergwerk.

Burg Wildenburg
Die Burg Wildenburg gehört zum Kreis Euskirchen. Ihre Errichtung dauerte 33 Jahre und begann 1202. Sie ist heute beliebtes Ziel für Wanderer und Radfahrer, da Sie inmitten der Natur auf einer Anhöhe liegt. Im heutigen Hotel-Restaurant der Burg Wildenburg kann lecker gespeist und eine Rast eingelegt werden.

Burg Nideggen
Die im Wesentlichen noch erhaltene Burg Nideggen ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Sie wurde bereits im 12. Jahrhundert errichtet. Eine bewegte Geschichte mit vielen Uneinigkeiten um Erbfolgschaften macht die Burg zu einem geschichtlich interessanten Bauwerk. Das Burgenmuseum informiert über das mittelalterliche Leben auf einer Burg in der Eifel. Veranstaltungen wie Konzerte und Festspiele finden hier regelmäßig statt.

Burg Ramstein
Aus einem landwirtschaftlich genutzten Gut wurde Anfang des 14. Jahrhunderts die Burg Ramstein errichtet. Sie wurde jedoch 1689 im Zuge der Erbfolgekriege zerstört und nicht wieder aufgebaut. Die Ruine inmitten der grünen Landschaft kann besichtigt werden und lässt erahnen, wie die Burg Ramstein einmal ausgesehen hat. Ein Besuch regt die Fantasie an. Im Nachfolgebau befindet sich heutzutage ein Hotel-Restaurant.                  

Römerkanal


© Pierre Wasser / Wikimedia Commons [CC BY-SA 2.5]
Der Römerkanal wird auch als Eifelwasserleitung oder Römische Wasserleitung nach Köln bezeichnet. Der Ursprung dieser Fernwasserleitung lag in der Nähe Nettersheims. Der Römerkanal wurde ungefähr 180 Jahre lang genutzt. Er ist ein Zeichen römischen Vermögens auf den Gebieten Vermessung, Organisation und Ingenieurswesen. Deswegen ist der Römerkanal als ein technisches Denkmal ausgewiesen.

Heute befinden sich entlang der Eifelwasserleitung Wander- bzw. Radwege. Sie führen durch die herrliche Natur der Eifel. Ausgeschildert sind Sie mit dem Namen Römerkanal-Wanderweg. Wenn Sie der Strecke folgen finden Sie an sehenswerten Bauwerken oder Ruinen Informationstafeln, die Ihnen alles Wissenswerte über die Stelle der Eifelwasserleitung aufzeigen, an der Sie sich gerade befinden. Wenn Sie nicht die gesamte Strecke von ca. 115 Kilometern entlang gehen oder radeln möchten, können Sie dank der guten Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel an nahezu beliebiger Stelle beginnen oder aufhören.   

Sakralbauten in der Eifel

Aufgrund der bewegten Geschichte der Region, befinden sich viele Sakralbauten in der Eifel. Besonders schöne, historisch wichtige und architektonisch wertvolle Bauwerke haben wir Ihnen herausgesucht. Ob von außen oder im Innenraum, die Sakralbauten der Eifel strahlen eine ganz besondere Atmosphäre der Ruhe und des Glaubens aus. Einige Kirchen und Klöster sind auch heute noch aktiv mit einem Ordens- oder Gemeindeleben.

Kloster Himmerod
Die Zisterzienserabtei Kloster Himmerod wurde Anfang des 12. Jahrhunderts geweiht. Das 19. Jahrhundert über lebten keine Mönche in dem Gebäude. Seit 1922 leben die Mönche wieder in dem Kloster Himmerod. Sie betreiben das Museum in der alten Mühle, eine Buch- und Kunsthandlung sowie eine Gaststätte.

Abtei Maria Laach
In der Nordeifel liegt die Abtei Maria Laach. Ihre Bewohner sind die Mitglieder des Ordens der Zisterzienser der Strengeren Observanz. Trotz einer schweren Zeit während des Zweiten Weltkriegs leben aktuell Mönche in der Abtei Maria Laach. Sie bewirtschaften die Klosteranlage. Dabei ist die Erbsensuppe, der Honig, die Pralinen und weiterer Produkte des Klosters bekannt. Eine Gaststätte finden Sie hier ebenso wie eine Buchhandlung.

Abtei Mariawald
Die Abtei Mariawald befindet sich im Naturpark Hohes Venn - Eifel. Hier leben auch heute noch ausschließlich männliche Mönche nach der Konstitution des Ordens der Zisterzienser strengerer Observanz. Zum Verkauf werden Honig, Fruchtbrotaufstriche, Pflegekosmetik oder Schokolade, die von den Bewohnern der Abtei Mariawald hergestellt werden, angeboten. Zudem können Gäste im Gasthaus in religiöser Atmosphäre im Urlaub in der Eifel zu sich selbst finden.

Kloster Steinfeld
Anfang des 11. Jahrhunderts wurde das Kloster Steinfeld das erste Mal als solches genutzt. Erst als Prämonstratenserabtei und schließlich seit 1923 im Besitz des Salvatorianerordens wird das Kloster Steinfeld heute als Gymnasium mit Internet, Kunstakademie und Gästehaus genutzt. Beeindruckend ist die Basilika mit seiner König-Orgel des Klosters.

St. Laurentius
Die katholische Pfarrkirche St. Laurentius ist größtenteils im Stil der Spätgotik gehalten. Sie wurde jedoch Mitte des 20. Jahrhunderts moderner umgestaltet. Sie ist bis heute eine Pfarre mit einer aktiven katholischen Kirchengemeinde. Das Innere der Kirche ist schön anzusehen mit seinen Abbildungen von Heiligen und dem weiten Chorraum sowie dem alten Altar.

Maifeldmünster
Einheimische kennen das Maifeldmüster auch unter dem Namen Stiftskirche St. Martin und St. Severus. Das Bauwerk wurde im romantisch-gotischen Stil errichtet. Etwas Besonderes sind im Innenraum der Kirche die alten Waldmalereien und die Skulpturen von Adelsgräbern des Geschlechts Eltz. Das Westwerk des Maifeldmünsters ist von außen schön anzusehen, da es sehr an die mittelalterliche Zeit erinnert.                

Schlösser in der Eifel


© Klaus Graf / Wikimedia Commons [CC-BY-2.0]
Unter anderem adlige Familien, Fürsten und reiche Bürger/innen der Eifel ließen sich zu ihrer Zeit aus ganz unterschiedlichen Gründen Schlösser errichten. Inmitten der wunderschönen Natur der Eifel können noch heute einige der eindrucksvollen Bauwerke besichtigt werden. Neben tollen Fotomotiven bieten die Schlösser spannende Geschichten über das damalige Leben in der Eifel.

Schloss Bürresheim
Schloss Bürresheim wurde seit seiner Errichtung im 12. Jahrhundert niemals erobert oder zerstört. Dies ist der Grund, weswegen es Sie bei einer Besichtigung in vergangene Zeiten zurückversetzt. Das Schloss besteht aus den zwei Burgen Kölner Burg und Trierer Burg. Spätgotische Möbel im Original und Gemälde von adligen Besitzern und Fürsten schaffen eine ganz besondere Atmosphäre.

Schloss Malberg
Barocke Architektur erwartet Sie bei einem Besuch des Schlosses Malberg in Bitburg. Bei einer Führung wird Ihnen die bewegte Geschichte um das Schloss Malberg erzählt und Sie bewundern die Räumlichkeiten vergangener Zeiten. Einen Blick wert ist der schöne Garten des Schlosses. Auch ein Café zum Kaffee und Kuchen zu sich nehmen finden Sie hier.

Schloss Weilerbach
Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Bau des Schlosses Weilerbach von der Benediktinerabtei in Echternach in Auftrag gegeben. Nachdem die Restauration der Schäden aus dem zweiten Weltkrieg abgeschlossen wurde, steht das Schloss Weilerbach heute für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung. Besuchen Sie das Museum mit Café nebenan.

Schloss Wolsfeld
Das Schloss Wolsfeld ist auch unter dem Namen Burg Wolsfeld bekannt. Es ist erstmals im Jahre 791 dokumentiert. Von außen mag es schlicht wirken, doch im Innern wartet es mit einer pompösen Einrichtung auf. Heute befindet sich in einem Teil des Schlosses eine beliebte Ferienwohnung in der Eifel.                 

Kraftwerk Heimbach


© Frank Vincentz / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Seinen Betrieb nahm das Wasserkraftwerk Kraftwerk Heimbach im Jahr 1905 als das größte Speicher-Wasserkraftwerk in Europa. Es wird auch als Urftkraftwerk bezeichnet, da es sein Wasser nicht aus der Rur sondern aus der Urfttalsperre bezieht. Etwas Besonderes ist, dass das Kraftwerk Heimbach sich in einem sehr schönen Jugendstilgebäude befindet. In dem Bauwerk finden regelmäßig die Konzerte im Rahmen der Kammermusik-Festivals „Spannungen“ statt.

Besuchen Sie das RWE Industriemuseum, um mehr über Elektrogeräte von damals bis ins 20. Jahrhundert zu erfahren. Zum Beispiel können Sie die eindrucksvolle Turbinenhalle betrachten und alles über ihre Funktionalität erfahren. Das RWE Industriemuseum befindet sich im Kraftwerk Heimbach.

Auf der Webseite des Betreibers RWE finden Sie weitere Informationen.         

Observatorium Hoher List

In der Nähe der Stadt Daun befindet sich das Observatorium Hoher List. Seinen Namen verdankt es dem Berg Hoher List, auf dem das Bauwerk steht. Wie in jeder Sternwarte, kann auch vom Observatorium aus der Himmel mit seinen zahlreichen Himmelskörpern und –objekten beobachtet werden. Die Teleskope und Instrumente stammen größtenteils von der ehemaligen Bonner Sternwarte, die jedoch aufgegeben wurde, da aufgrund zu heller Stadtlichter keine guten Beobachtungen mehr durchgeführt werden konnten.
Auf dem Gelände des Observatoriums Hoher List befinden sich sechs Teleskope, teils älteren Modells, teils modern. Primär findet hier die Ausbildung von Studenten statt.

Sie können das Observatorium im Rahmen einer Führung besichtigen und sich Interessantes über die Funktionsweise der astronomischen Geräte erklären lassen. Informieren Sie sich auf der Webseite des Fördervereins Hoher List über die regelmäßigen Führungen oder melden Sie eine gesonderte Führung an.      

Villa Otrang

In der Nähe der Gemeinde Fließem, die sich in 20-minütiger Autoentfernung zu Bitburg befindet, liegt das Gelände der Villa Otrang. Die prachtvolle Römische Villa Otrang wurde zur damaligen Zeit wahrscheinlich sowohl als Ort landwirtschaftlichen Betriebs als auch als Sommerresidenz für betuchte Römer genutzt. Die Anlage erstreckt sich über eine Fläche von 379 x 132 Meter. Die Villa Otrang ist im Stil einer Risalitvilla erbaut. Hier finden Sie auch Bäder und typisch römische Säulengänge und –hallen vor. Durch eine frühe Entdeckung und somit frühen Denkmalschutz können Sie gut erhaltene Verzierungen wie Mosaike bewundern. Auch die römische Geschichte der Eifel wird Ihnen hier näher gebracht. Denn heute beinhaltet die Villa Otrang ein Museum. Darüber hinaus ist die Villa Otrang für ein umfassendes Gastronomieangebot bekannt.
Jährlich findet auf dem schönen Gelände ein Römerfest statt. Traditionelle Römerkleidung können Sie ebenso erwarten wie eine kulinarische Verpflegung in diesem ganz besonderen Ambiente.  

Görresburg

Görresburg ist keine Burg, wie man es wegen des Namens zunächst vermuten würde. Die Görresburg ist stattdessen ein gallo-römischer Tempelbezirk. Er befindet sich auf einem Hügel in Nettersheim und liegt direkt neben einer ehemaligen römischen Siedlung. Umgeben wird die Görresburg von einer Umfassungsmauer.
Ursprünglich bestand der heilige Tempelbezirk aus drei Räumen, deren Grundrisse heute noch erkennbar sind. Besonders schön anzusehen ist das Matronenheiligtum (Bild). Aber auch um die Ruine herum wurden im Rahmen mehrerer Ausgrabung im Laufe der Zeit immer wieder Gebäudereste gefunden, die von dem Leben der Römer in der Eifel zeugen.

Eine Empfehlung ist eine Wanderung zu der Görresburg zu unternehmen, da ganz in der Nähe die gepflegten Wanderwege durch Nettersheim führen. Zudem ist die Landschaft um den Komplex herum mit der typisch schönen Natur der Eifel sehr eindrucksvoll.